DJI MAvic Pro
Quelle: https://goo.gl/kxSwGR

Mavic Pro Quadrocopter – Konkurrent zur GoPro Karma?

Das in Shenzhen, China ansässige Unternehmen DJI hat in New York eine neue Drohne namens Mavic Pro vorgestellt. Dieser neue Quadrocopter ist faltbar und soll somit eine gute Alternative für die GoPro Karma sein. 


Was kann die Mavic Pro?

Der neu vorgestellte Quadrocopter lässt sich wie die kürzlich vorgestellte Karma-Drohne vom Action-Cam Spezialisten GoPro zusammenfalten und so leichter transportieren. Die Drohne wiegt dabei nur 700 Gramm und soll dank installierter Propeller innerhalb von einer Minute startbereit sein.

Es gibt zum Fliegen drei Unterschiedliche Modi von DJI. Im Standard Flugmodus erreicht der Quadrocopter eine Geschwindigkeit von bis zu 45 Kilometer pro Stunde und soll sogar bei Windgeschwindigkeiten von 38,5 Km/h noch gut zu fliegen sein. Wer schnell von A nach B fliegen will tut das am besten im Sport Modus, denn hier erreicht die Drohne ganze 64,8 Km/h.

Im neuen „Tripod Mode“ fliegt die Drohne lediglich 3,6 Km/h und lässt sich weniger sensibel steuern. Dies soll besonders für Indoor-Flüge oder sehr präzise Videoaufnahmen geeignet sein. Der Energiespeicher hält Mavic laut Angaben von DJI 27 Minuten in der Luft.

 

DJI Mavic Pro Quadrocopter

Quelle – DJI Mavic Pro Quadrocopter


Lieferumfang & Funktionen

Zu Kaufen gibt es die Mavic Pro Drohne in 2 Versionen. In der Standard Version wird der neu entwickelte Remote Controller nicht mitgeliefert. Gesteuert wird dann über das Smartphone oder Tablet per DJI Go-App.

Der Controller liefert laut Hersteller taktile Feedbacks, um vor Hindernissen zu warnen. Das integrierte Display im Controller zeigt Allgemeine Informationen wie etwa Geschwindigkeit, Höhe und Akku-Ladestand. Unter dem Bildschirm sind Halteklammern angebracht, welche dazu dienen das Smartphone oder Tablet aufzunehmen. Diese Geräte werden mit dem Controller verbunden und dann benutzt, um das Live Bild zu übertragen.

 

DJI Mavic Pro Quadrocopter

Quelle – Gefalteter DJI Mavic Pro Quadrocopter

 

Die Drohne unterstützt das schon bekannte Feature „Active Track“. Dank diesem Feature verfolgt die Drohne autonom ein auf dem Mobilgerät zuvor markiertem Objekt. Diese Funktion wurde laut Angaben des Unternehmens verbessert und soll nun genauer arbeiten.

Ebenfalls ist das Umkreisen oder reines Fokussieren auf ein Objekt möglich, während der Benutzer die Drohne Manuell steuert. Dank des neuen „Terrain Follow“-Modus verfolgt die Drohne nun ein zuvor markiertes Gerät und bleibt dabei immer hinter diesem Objekt. Die Drohne fliegt während der Verfolgung in einer Höhe von 3 bis 10 Metern.


Weitere Ausstatung und die Kamera

Ebenfalls neu mit der Drohne kommt das „Flight Autonomy Guidance System“. Dieses kombiniert redundante Sensoren, Dual-Band-Satelliten-Navigation, Ultraschall-Entfernungsmesser und fünf „Vision-Positioning“-Kameras. Diese fünf Kameras sorgen für eine Hindernisserkennung.

Sollte einmal die Verbindung zwischen Controller / Mobilem Gerät und dem Quadrocopter unterbrochen werden, so kehrt die Drohne automatisch an die Startposition zurück und soll dank dem „Precision Landing System“ auf bis zu 2,5 cm genau landen. Die maximale Reichweite für die Weitergabe der Aufnahmen an den Controller beträgt ganze 7 Km. Ob diese Reichweite auch bei einer Direktverbindung der Drohne zu einem Smartphone oder ähnlichem genauso weit ist, ist derzeit noch nicht zu sagen.

Durch einen Drei-Achsen-Gimbal wird die Kamera der Drohne gut stabilisiert und zeichnet mit 30 Bildern pro Sekunde 4K Bilder- und Videoaufnahmen auf. Neben 4K- sind auch Full-HD Aufnahmen möglich, welche mit bis zu 96 Bildern pro Sekunde aufgenommen werden. Dank eines Portrait-Modus kann die Mavic Pro die Kamera um 90° Drehen und dabei vertikale Fotos und Videos aufnehmen.

Mavic Pro Controller

Quelle – Mavic Pro Controller


Neue FPV-Brille

Zu einer neuen Drohne bringt DJI gleichzeitig auch eine neue First-Person-View (FPV) Brille vor. Die Brille bietet ein Sichtfeld von 90° und zeigt die Kamera Sicht mit 1080p. Die Aufnahmen der Kamera werden mit OcuSync von der Drohne direkt an die FPV-Brille übertragen und soll dabei eine maximale Latenz von 120 ms vorzeigen. Durch Neigen des Kopfes und Drehen kann man die Schwenkung der Kamera und die Flugrichtung der Drohne bestimmen.

 

Verfügbarkeit

Die neue Mavic Pro Drohne von DJI kann schon jetzt vorbestellt werden. Ausgeliefert wird diese dann ab Mitte Oktober. Der Preis für den neuen Quadrocopter fängt bei 1200 € an. Die neue FPV-Brille hat derzeit noch keinen Release Zeitraum zugeordnet bekommen. Ebenfalls unklar ist derzeit noch der Preis der neuen First-Person-View Brille.

 

Was denkt Ihr über diese neue Drohne? Ist es ein würdiger Konkurrent zur GoPro Karma? Schreibt uns eure Meinungen doch in die Kommentare!

Written by

Ich heiße Oliver, bin derzeit 17 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Zerspanungsmechaniker bei der BMW AG. Ich liebe meinen Beruf, jedoch genieße ich es auch nach der Arbeit ein wenig am Computer zu sitzen und Spiele zu spielen oder hier Artikel zu schreiben.

You may also like...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.