close

Reviews

FeaturedGadgetsReviewsTechnik

Askborg 10400mAh Powerbank – im Test

Askborg 10400mAh Powerbank

Smartphones und andere USB-Geräte brauchen immer mehr Energie und somit braucht man immer mehr Energie zum Mitnehmen. Wir haben die günstige Askborg 10400mAh Powerbank auf Herz und Nieren getestet.


Askborg will mit Kampfpreisen den Powerbank-Markt aufmischen. Mit nur 15,99€ für 10400 mAh ist das ein sehr guter Preis. Andere Powerbanks mit nur 6700 mAh oder 5000 mAh sind meistens sogar teurer oder zum gleichen Preis erhältlich. Grundsätzlich müsste man so eine gleiche bzw. vielleicht auch eine bessere Qualität erwarten oder?

Askborg 10400mAh Powerbank
Askborg 10400mAh Powerbank

Der erste Eindruck (Design, Leistung, Funktion)

Nach dem man das Paket aufgepackt hat sieht man das Powerbankgehäuse. Der erste Eindruck ist nicht unbedingt der Beste, da man den günstigen Preis einfach sieht. Grundsätzlich möchte man eine Leder-Optik imitieren, aber man merkt einfach, dass dies nur eine Plastikhülle ist.  Obwohl es nicht unbedingt sehr hochwertig ausschaut, scheint es aber, dass sie sehr kompakt und robust ist. Durch die imitierte Lederoptik werden keine Kratzer bzw. Fingerabdrücke sichtbar. Des Weiteren sieht man auf den ersten Blick die 4 Lichtdioden, die anzeigen, wie viel Energie noch verfügbar ist. Außerdem bemerkt man die zwei USB-Ausgänge und einen microUSB Eingang.  Über einem USB-Eingang steht „Speed ID“, dass lässt darauf spekulieren, das es ein schnellerer Port ist.

Neben den Ports hat die Powerbank einen Einschalter und wie erwähnt vier LED’s. Diese Leuchten zeigen die restliche Kapazität an. Wenn alle 4 Leuchten leuchten, sind ca 100% verfügbar. Wenn also nur mehr eine LED leuchtet, sind ca. nur mehr 25% aufladbar. Des Weiteren hat der ChargeCube eine Taschenlampe, welche durch das zweimalige Drücken des Einschalters aktiviert werden kann. Diese Taschenlampe ist für kurzfristige Beleuchtung geeignet, aber nicht für den Außenbereich.  Beim Zubehör wurde auch hier nicht gespart, da man ein USB-Kabel im Lieferumfang dazubekommt.

Askborg 10400mAh Powerbank - Taschenlampe
Askborg 10400mAh Powerbank – Taschenlampe

Im Alltag brauchbar?

Ich habe den ChargeCube im Alltag zwei bis drei Tage mit mir geführt. Mein dafür im Test benutztes Smartphone war ein iPhone 6 von Apple. Durch die intensive Benutzung meines Telefons ist auch mein Energiestatus immer sehr kritisch. Deshalb habe ich die Askborg 10400mAh Powerbank benutzt und mein Handy war nach 2 Stunden wieder aufgeladen. Diesen Vorgang habe ich bis zu 3,5 Mal durchgeführt, bevor die Powerbank schlappgemacht hat. Danach habe ich den ChargeCube insgesamt 8 Stunden lang aufgeladen. Dies würde ich über die Nacht machen, um die Zeit nicht sinnlos herumzusitzen. Grundsätzlich kann man sagen, dass man die Powerbank sehr gut benutzen kann, da sie auch in die Hosentasche passt. Wer noch weitere USB-Geräte anstecken möchte, sollte sich eventuell mehr mAh zulegen.

Askborg 10400mAh Powerbank - Akkuanzeige
Askborg 10400mAh Powerbank – Akkuanzeige

Askborg 10400mAh Powerbank – Fazit

Grundsätzlich ist die Askborg 10400mAh Powerbank nicht unbedingt die genialste Powerbank. Des Weiteren fühlt sie sich nicht hochwertig an, aber man muss sagen, sie ist kompakt und robust. Aber es geht ja immer noch um Leistung und nicht um Aussehen. Die Ladegeschwindigkeit und Kapazität des Gerätes ist sehr gut, wenn nicht sogar exzellent. Für rund 16€ bekommt man ein gutes Preis-Leistungsverhältnis. Bei solch billigen Geräten, kann man nie wissen ob an der Technik gespart worden ist, aber anscheinend ist eher am Design gespart worden.

BAVS - Free Internet Security Download

PROS:

  • sehr viel Kapazität
  • gutes, einfaches und schnelles Aufladen
  • optimales Preis-Leistungsverhältnis

CONS:

  • Design = Plastik bzw. imitiertes Leder

 

Was denkt ihr über die Powerbank? Würdet ihr euch eine Askborg 10400mAh Powerbank kaufen? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

Lies mehr